Neue Phase im Projekt Care4U

Das Projekt Care4U tritt mit der Gestaltung seiner Online – Plattform in eine neue Phase ein. Die Online-Plattform ermöglicht den Erfahrungsaustausch zwischen Pflegepersonen, mit dem Ziel ihre Kompetenzen zu erweitern. Projektpartner aus vier europäischen Ländern kooperieren im Rahmen des Projekts CARE4U, um innovative Ansätze zu entwickeln. Die Europäische Kommission fördert das Projekt im Rahmen des Programms Erasmus+ KA2 Strategische Partnerschaften. Ziel des Projekts Care4U ist die Erweiterung von Kenntnissen und Kompetenzen von Pflegekräften durch Erfahrungsaustausch sowie die Förderung von Beschäftigungsfähigkeit und von Möglichkeiten, EU-weit unter Berücksichtigung nationaler Leitlinien für Methoden und Best Practices zu arbeiten. Dieser Erfahrungsaustausch wird durch Informationstechnologie – über eine Lernplattform im Internet – ermöglicht. Die Plattform bietet Lernangebote, die auf die individuellen Bedürfnisse Erwachsener zugeschnitten sind. Die Materialien auf der Plattform stehen auch Höheren Schulen sowie Organisationen und Instituten zur Verfügung, die Pflegekräfte ausbilden. Für die Testphase, bezogen sich die Inhalte auf:

  • Häufige Probleme in der Pflege, vor allem in den Bereichen: physisch & sensorisch, kognitiv, emotional, sprachlich, soziales Verhalten und Kommunikation;
  • Gesundheitsförderung mit Wissen über Ernährung und Diäten, Schlaf, körperliche Aktivitäten, Geselligkeit, Sturzprävention, Hygiene, Erste Hilfe und Freizeitaktivitäten;
  • Eigenwahrnehmung inkl. Beratung dazu, Informationen über Kenntnisse und Fähigkeiten, Soft Skills, Reflexion & Problemlösung.

Nach dem Veröffentlichen der Lernplattform mit diesen Basisinhalten online, können die Inhalte entsprechend den Anforderungen der UserInnen auch erweitert werden.

Eine Auswahl der Angebote, die eine Interaktion auf der Plattform ermöglichen und die von je zwei NutzerInnen jedes teilnehmenden Landes (Spanien, England, Österreich und Rumänien) getestet wurden, ist in der folgenden Abbildung zu sehen:

Die Rückmeldungen von NutzerInnen, die die Angebote evaluiert haben, waren weitgehend positiv. Das Design wurde gut bewertet und die geplanten Inhalte der Plattform wurden als nützlich für Lernen und Wissensaustausch beurteilt. Eine Hürde scheint die Sprachbarriere zu sein, da NutzerInnen eventuell nicht über ein Thema lernen können, dessen Inhalte nicht in deren Herkunftssprache angeboten werden. Deshalb wird geprüft, ob nach Abschluss des Projekts alle Inhalte in allen Projekt-Sprachen angeboten werden können. Darüber hinaus sind NutzerInnen sehr interessiert an Foren teilzunehmen, um ihre praktischen Erfahrungen auszutauschen.

In den kommenden Monaten wird die Plattform online gestellt und es ist geplant, im März 2019 Tests mit einer größeren Anzahl an UserInnen durchzuführen, um weiteres Feedback zu erhalten.

Kick-Off Meeting

Care4U – Erweiterung der Fähigkeiten und Kompetenzen von Pflegepersonen durch Wissensaustausch über die tägliche Praxis.

Freundlichkeit kann dunkle Momente im Leben mit einem Lichtstrahl erhellen. Man kann nie wissen, wie wichtig Zuwendung gerade ist. Machen Sie heute für jemand anderen diesen Unterschied.” – Amy Leigh Mercree, Schriftstellerin.

Europa weist eine alternde Bevölkerungsstruktur auf, zusammen mit sinkenden Staatsausgaben für das Gesundheitswesen bewirkt dies erhöhten Bedarf an häuslichen Pflegediensten. Der Pflegebereich wächst, europaweit werden immer mehr Arbeitskräfte benötigt. Trotz Ausbildung verfügen die meisten Pflegekräfte nicht über eine ausreichende Schulung für ihre täglichen Aufgaben, da sie mehr theoretischen Unterricht erhielten als praktische Ausbildung für die häusliche Pflege. Außerdem werden in der Ausbildung die unterschiedlichen Bestimmungen in den einzelnen EU-Ländern in Bezug auf Pflegestandards und zugelassene Methoden nicht berücksichtigt, wodurch die Einsatzmöglichkeiten der Pflegekräfte eingeschränkt werden. Angemessene Ausbildung für die häusliche Pflege ist aus zwei Gründen erforderlich: Einerseits verbessert ein angemessenes Ausbildungsniveau die Beschäftigungsfähigkeit der Menschen, andererseits sind bessere und innovativere Ausbildungsprogramme erforderlich um zu verhindern, dass unzureichend qualifizierte Personen Aufgaben ausführen, bei denen der Mangel an Qualifikation zum Risiko für diejenigen, die ihre Dienste benötigen, werden könnte.

Partner aus vier europäischen Ländern (BEST Institut, Österreich, Brain Injury Matters, UK, Spektrum Educational Center Foundation, Rumänien, Eolas S.L. und HI-IBERIA, der Koordinator aus Spanien) entwickeln im Rahmen des CARE4U-Projekts gemeinsam innovative Ansätze, die Finanzierung erfolgt mit Unterstützung der Europäischen Kommission durch das Erasmus + KA2 Strategic Partnership Programm. Ziel des Care4U-Projekts ist, Fähigkeiten und Kompetenzen von Pflegekräften über theoretischen Unterricht hinausgehend durch Wissensaustausch über die tägliche Praxis zu verbessern; darüber hinaus werden die Beschäftigungsfähigkeit und die Möglichkeit, EU-weit zu arbeiten gefördert durch länderbezogene Leitfäden über zugelassene Methoden und Best Practice-Methoden in den einzelnen Ländern. Dieser Austausch von Kenntnissen und Kompetenzen wird EDV-basiert über eine Internet-Lernplattform erfolgen. Die Plattform bietet Lernangebote, die auf die Lernbedürfnisse von Erwachsenen zugeschnitten sind, sie stellt Inhalte für Weiterbildung bereit, die normalerweise dem Pflegepersonal nicht zur Verfügung stehen. Diese Materialien werden für Berufsbildungseinrichtungen und weiterführende Schulen zur Verfügung stehen, aber auch für Institutionen und Organisationen, die Pflegekräfte ausbilden.

CARE4U entwickelt innovative Ideen, die auf der Grundlage bisheriger Erfahrungen und der hohen Expertise der Partner qualitativ herausragende Lernmöglichkeiten bieten mit neuen Tools, Methoden und Ansätzen, die im nationalen und internationalen Umfeld validiert wurden. Die Materialien und Ergebnisse werden nach dem Abschluss des CARE4U-Projekts frei verfügbar sein und auf Basis offener Bildungsressourcen verbreitet.

Das erste länderübergreifende Treffen der CARE4U Partner fand am 18. Oktober 2017 in Madrid statt. Während des Treffens präsentierten die Partner ihre Institutionen, CARE4U Projektmanagement-Informationen wurden zur Verfügung gestellt und es fanden inhaltliche Diskussionen und die Planung für die Entwicklung von Projektergebnissen (Plattform und Handbuch) statt. Während des Meetings wurde auch die Verbreitung der Ergebnisse besprochen. Die Instrumente dafür (Internetseite, Broschüre, Gruppen in den sozialen Medien) werden in den kommenden Monaten entwickelt. Gastgeber des nächsten länderübergreifenden Treffens im Mai 2018 ist das BEST Institut (Österreich).


The press release no.1 is published in EPALE, the Electronic Platform for Adult Learning in Europe.
The text is available only in English, and you can access via the following link:

https://ec.europa.eu/epale/en/blog/care4u-improve-skills-and-competences-caregivers-knowledge-exchange-daily-practices