Neue Phase im Projekt Care4U

Das Projekt Care4U tritt mit der Gestaltung seiner Online – Plattform in eine neue Phase ein. Die Online-Plattform ermöglicht den Erfahrungsaustausch zwischen Pflegepersonen, mit dem Ziel ihre Kompetenzen zu erweitern. Projektpartner aus vier europäischen Ländern kooperieren im Rahmen des Projekts CARE4U, um innovative Ansätze zu entwickeln. Die Europäische Kommission fördert das Projekt im Rahmen des Programms Erasmus+ KA2 Strategische Partnerschaften. Ziel des Projekts Care4U ist die Erweiterung von Kenntnissen und Kompetenzen von Pflegekräften durch Erfahrungsaustausch sowie die Förderung von Beschäftigungsfähigkeit und von Möglichkeiten, EU-weit unter Berücksichtigung nationaler Leitlinien für Methoden und Best Practices zu arbeiten. Dieser Erfahrungsaustausch wird durch Informationstechnologie – über eine Lernplattform im Internet – ermöglicht. Die Plattform bietet Lernangebote, die auf die individuellen Bedürfnisse Erwachsener zugeschnitten sind. Die Materialien auf der Plattform stehen auch Höheren Schulen sowie Organisationen und Instituten zur Verfügung, die Pflegekräfte ausbilden. Für die Testphase, bezogen sich die Inhalte auf:

  • Häufige Probleme in der Pflege, vor allem in den Bereichen: physisch & sensorisch, kognitiv, emotional, sprachlich, soziales Verhalten und Kommunikation;
  • Gesundheitsförderung mit Wissen über Ernährung und Diäten, Schlaf, körperliche Aktivitäten, Geselligkeit, Sturzprävention, Hygiene, Erste Hilfe und Freizeitaktivitäten;
  • Eigenwahrnehmung inkl. Beratung dazu, Informationen über Kenntnisse und Fähigkeiten, Soft Skills, Reflexion & Problemlösung.

Nach dem Veröffentlichen der Lernplattform mit diesen Basisinhalten online, können die Inhalte entsprechend den Anforderungen der UserInnen auch erweitert werden.

Eine Auswahl der Angebote, die eine Interaktion auf der Plattform ermöglichen und die von je zwei NutzerInnen jedes teilnehmenden Landes (Spanien, England, Österreich und Rumänien) getestet wurden, ist in der folgenden Abbildung zu sehen:

Die Rückmeldungen von NutzerInnen, die die Angebote evaluiert haben, waren weitgehend positiv. Das Design wurde gut bewertet und die geplanten Inhalte der Plattform wurden als nützlich für Lernen und Wissensaustausch beurteilt. Eine Hürde scheint die Sprachbarriere zu sein, da NutzerInnen eventuell nicht über ein Thema lernen können, dessen Inhalte nicht in deren Herkunftssprache angeboten werden. Deshalb wird geprüft, ob nach Abschluss des Projekts alle Inhalte in allen Projekt-Sprachen angeboten werden können. Darüber hinaus sind NutzerInnen sehr interessiert an Foren teilzunehmen, um ihre praktischen Erfahrungen auszutauschen.

In den kommenden Monaten wird die Plattform online gestellt und es ist geplant, im März 2019 Tests mit einer größeren Anzahl an UserInnen durchzuführen, um weiteres Feedback zu erhalten.